Transformation Tabakscheune zu Wohnhaus

Halde - Uerschhausen - TG

1. Preis - Wettbewerb auf Einladung 2014

Ausführung 2015-2016

Auftragsarbeit für me. architektur ag

Thomas Schläpfer - Konzept, Gestaltung, Werk- und Detailplanung

 

 

Zwei Geschwister und ihre Familien wünschten sich je ein Wohnhaus auf dem Grundstück des elterlichen Hofes zu realisieren. Aufgrund der komplexen baurechtlichen Ausgangslage entschied sich die Bauherrschaft  im Rahmen eines eingeladenen Wettbewerbes die Möglichkeiten auszuloten. Zusammen mit me. architektur ag schlugen wir der Bauherrschaft vor die ortsbildprägende Tabakscheune auf dem Grundstück zu erhalten und zum Wohnhaus zu transformieren. Die Scheune beliessen wir in ihrem ursprünglichen Charakter und entwickelten im Inneren  ein freistehendes Haus. Die Tabakscheune dient dabei als Wetterschutz für das neue Haus.  Auf jedem Geschoss ändert sich der Raum zwischen der Scheune und dem Wohnhaus von schmalen Gehwegen zu weiten Terrassen. Die Fassade der Tabakscheune mit den charakteristischen Lüftungsklappen bildet einen öffenbaren Filter, welcher die grosszügig verglasten Räume in wechselnde Lichtstimmungen taucht und es den Bewohner erlaubt ihr Haus offen und luftig oder mehr introvertiert zu haben.

 


Tiefparterre
Tiefparterre
Hochparterre
Hochparterre
Obergeschoss
Obergeschoss
Querschnitt
Querschnitt
Dachgeschoss
Dachgeschoss
Längsschnitt
Längsschnitt
Tabakscheune vor dem Umbau
Tabakscheune vor dem Umbau